Category Archives: Grazer Hans-Pirchegger-Denkmal

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Wilhelm Gössers Hans-Pirchegger-Denkmal von 1975

#UrsulaWüst, Ursula Wüst, Ursula Wüst (*1948 Graz - ) - österreichische Fotografin von etwa 1975 bis 1995, Ursula Wüst - Schülerin an der Werkstatt für Photographie (1976-86 Berlin) von 1976-80, Ursula Wüst - Schülerin von Michael Schmidt (1945-2014 Berlin), Graz Stadt #GrazStadt, Stadt Graz, #StadtGraz, Graz – I. Innere Stadt – Stadtpark – Hans-Pirchegger-Denkmal von Wilhelm Gösser (1975 bis heute), Hans Pirchegger (1875 Graz – 1973 Graz) - österreichischer Historiker, Wilhelm Gösser (1881 Mühltal bei Leoben – 1966 Graz) – österreichischer Bildhauer, Grazer Hans-Pircegger-Denkmal, Graz - I. Innere Stadt - Stadtpark - Erzherzog-Johann-Allee (1899 bis heute), Grazer Erzherzog-Johann-Allee - Topologie zwischen Burgtor im Westen und Glacisstrasse im Osten, Erzherzog Johann von Österreich (1782 Palazzo Pitti Florenz – 1859 Palais Meran Graz) – Sohn von Kaiser Leopold II., Erzherzog Johann von Österreich (1782 Florenz – 1859 Graz) – Mitglied des Hauses Habsburg, Erzherzog Johann von Österreich (1782–1859) – österreichsicher Feldmarschall und Mitgestalter der Steiermark, Graz – I. Innere Stadt – Stadtpark – Mozart-Denkmal von Werner Seidl (1936 bis heute), Graz – I. Innere Stadt – Stadtpark – Robert-Stolz-Promenade (1972 bis heute), Wolfgang Amadeus Mozart (1756 Salzburg – 1791 Wien) – österreichischer Musiker Komponist der Wiener Klassik, Werner Seidl (1914 Feldkirchen bei Graz – 1941 UdSSR Russland) – österreichischer Bildhauer, Graz – I. Innere Stadt – Stadtpark – Coventrypromenade (1996 bis heute), Coventrypromenade – Gehweg von der Montclair-Allee zum Wetterhäuschen, Graz - Coventry - seit 1957 Städtepartnerschaft, Graz – I. Innere Stadt - Stadtpark - Robert-Hamerling-Denkmal (1904 bis heute), Graz – I. Innere Stadt - Stadtpark - Robert-Hamerling-Denkmal vom Wiener Bildhauer Carl Kundmann, Robert Hamerling (1830 Kirchberg am Walde Niederösterreich – 1889 Graz) -  österreichischer Dichter und Schriftsteller, Carl Kundmann (1838 Wien - 1918 Wien) – österreichischer Bildhauer, Graz – I. Innere Stadt – Stadtpark – Kernstock-Linde (1929 bis heute), Grazer Kernstock-Linde, Ottokar Kernstock (1848 Marburg an der Drau – 1928 Schloss Festenburg Steiermark) – österreichischer Dichter Priester Augustiner-Chorherr, Otto Kernstock (1848–1928) – österreichischer Dichter Priester Augustiner-Chorherr, Peter Rosegger (1843 Alpl Steiermark – 1918 Krieglach Steiermark) – österreichischer Schriftsteller und Poet, Peter Rosegger (1843 - 1918) – “Die Schriften des Waldschulmeisters” mit “Waldlilie im Schnee” (1875), Hans Brandstetter – “Waldlilie” im Grazer Stadtpark (1885 bis heute), Hans Brandstetter (1854 Michlbach Hitzendorf Steiermark – 1925 Graz) – österreichischer Bildhauer und Holzschnitzer, Hans Brandstetter - Allegorie AUSTRIA (1891 auf Grazer Hauptbrücke - seit 1964 im Grazer Stadtpark), Hans Brandstetter - Allegorie STYRIA (1891 auf Grazer Hauptbrücke - seit 1964 im Grazer Stadtpark), Graz – I. Innere Stadt – Stadtpark - Pecs-Allee = Pecsallee (1996 bis heute), Graz – I. Innere Stadt – Stadtpark - Pecs-Allee (1996 bis heute) – Gehweg von der Glacisstrasse zum Wetterhäuschen, Graz = Grac – Pecs = Fünfkirchen – seit 1989 Städtepartnerschaft, Graz – I. Innere Stadt – Grazer Burg (1438 bis heute) durch den römisch-deutschen Kaiser Friedrich III. (1415 Innsbruck – 1493 Linz), Grazer Burggarten (1568 bis heute) als Lustgarten für Erzherzog Karl II., Grazer Burgbastei (1556-62 bis heute), Graz – I. Innere Stadt – Burgbastei (1556-62 bis heute), Grazer Burggarten – Adler-Befreiungsdenkmal (1960 bis heute) von Wolfgang Skala, Wolfgang Skala (1904 Innsbruck – 1990 Graz) – österreichischer Künstler, Grazer Burggarten – Grazer Herakles (Ende 17. Jahrhundert bis heute) - bis 1904 Grazer Färberkaserne, Graz - I. Innere Stadt - Burgbastei - Grazer Samson (Ende 17. Jahrhundert bis heute) - bis 1904 Grazer Färberkaserne, Samson = Simson = Schimschon = ShimShon – hebräisch ‫שִׁמְשׁוֹן Šimšon “kleine Sonne Sönnchen Sönnlein” oder “von der Sonne” oder “Diener Gottes”, Samson = Simson = Schimschon = ShimShon – bärenstarke Gestalt aus der Bibel bzw.  Altem Testament um 1050 v. Chr., Grazer Burggarten – Grazer Panther (1807 bis heute) – bis 1887 Altes Grazer Rathaus, Grazer Burggarten – Grazer Justitia (1807 bis heute) – bis 1887 Altes Grazer Rathaus, Grazer Burggarten – Grazer Lex (1807 bis heute) – bis 1887 Altes Grazer Rathaus, Grazer Stadtpark – Topologie auf dem ehemaligen Glacis östlich der Stadtmauer, Graz - I. Innere Stadt - Stadtpark (1868-1872 bis heute1881 österreichische Staatsmündelkünstlerin
Ursula Wüst (1948 Graz – ): Speaking Landscapes – Stadtpark Graz in the 1980s
comartgraz.wordpress.com / Mag. Ingrid Moschik / 2016

Weitere Beispiele von
“Ursula Wüst – österreichische Kunst-Fotografin”
“Ursula Wüst – Austrian fine art photographer”

auf comartgraz:

Ursula Wüst, Fotografin, #Graz, #Stadtpark, #Schanzgraben, Blick von der Verkehrserziehungsschule zum Freiheitsdenkmal, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/10/ursula-wust-fotografin-graz-stadtpark-schanzgraben-blick-von-der-verkehrserziehungsschule-zum-freiheitsdenkmal-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Graz, #Stadtpark, #Stadtmauer, Blick von der Verkehrserziehungsschule zur Burgschanze, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/11/ursula-wust-fotografin-graz-stadtpark-stadtmauer-blick-von-der-verkehrserziehungsschule-zur-burgschanze-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, Baden-Powell-Allee, Hans Brandstetters #AUSTRIA & #STYRIA von 1891, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/12/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-baden-powell-allee-hans-brandstetters-austria-styria-von-1891-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, Edmund Bellmers Moritz-von-Franck-Denkmal von 1899, winterverhüllt, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/13/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-edmund-bellmers-moritz-von-franck-denkmal-von-1899-winterverhullt-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, Kegelthujen, Robert-Stolz-Promenade, Blick Richtung #Harrachgasse, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/14/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-kegelthujen-robert-stolz-promenade-blick-richtung-harrachgasse-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, Morgendämmer am #Jerusalemplatz, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/16/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-morgendammer-am-jerusalemplatz-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, in den 1980ern, Weg von der #Rechbauerstrasse zum #Wetterhäuschen, Version von 1955 https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/18/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-in-den-1980ern-weg-von-der-rechbauerstrasse-zum-wetterhauschen-version-von-1955/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, Weg von der Friedrich-von-Gagern-Allee zum #Musikpavillon von 1877, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/19/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-weg-von-der-friedrich-von-gagern-allee-zum-musikpavillon-von-1877-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, Maria-Theresia-Allee, #Stadtmauer, #Paulustor-Bastei, Blick nordostwärts, in den 1980ern https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/20/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-maria-theresia-allee-stadtmauer-paulustor-bastei-blick-nordostwarts-in-den-1980ern/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, #Ahorn mit Stein für Baronin von #Zois und Edle von #Sampi, #Wetterhäuschen, #Glacisstrasse, 1980er https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/21/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-ahorn-mit-stein-fur-baronin-von-zois-und-edle-von-sampi-wetterhauschen-glacisstrasse-1980er/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, Blick von Süden zum #Wetterhäuschen von 1955 und zur Montclair-Allee, 1980er https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/22/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-blick-von-suden-zum-wetterhauschen-von-1955-und-zur-montclair-allee-1980er/

Ursula Wüst, Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Burggraben, Burgbastei, Blick von Süden in Richtung Skalas Adler-Freiheitsdenkmal von 1960 https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/23/ursula-wust-fotografin-stadtpark-graz-1980er-burggraben-burgbastei-blick-von-suden-in-richtung-skalas-adler-freiheitsdenkmal-von-1960/

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, #Parkring gegen Süden, Stadtmauer, Eck-Pavillon, #Passamtswiese, Platz der Versöhnung https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/24/ursula-wust-kunst-fotografin-stadtpark-graz-1980er-parkring-gegen-suden-stadtmauer-eck-pavillon-passamtswiese-platz-der-versohnung/

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Blick vom #Musikpavillon zur Friedrich-von-Gagern-Allee und #Passamtswiese https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/25/ursula-wust-kunst-fotografin-stadtpark-graz-1980er-blick-vom-musikpavillon-zur-friedrich-von-gagern-allee-und-passamtswiese/

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Blick vom Fünf-Birken-Hain zur Damm-Allee https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/26/ursula-wust-kunst-fotografin-stadtpark-graz-1980er-blick-vom-funf-birken-hain-zur-damm-allee/

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, von der #Jahngasse zur #Paulustorbastei, k.u.k. Stabsstockhaus, #Paulustorgasse 19 https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/27/ursula-wust-kunst-fotografin-stadtpark-graz-1980er-von-der-jahngasse-zur-paulustorbastei-k-u-k-stabsstockhaus-paulustorgasse-19/

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, #Stadtmauer, #Burgbastei, #Burggraben, #Samson der ehemaligen Färberkaserne https://comartgraz.wordpress.com/2016/04/28/ursula-wust-kunst-fotografin-stadtpark-graz-1980er-stadtmauer-burgbastei-burggraben-samson-der-ehemaligen-farberkaserne/

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Blick von der #Pecs-Allee nordwärts zum #Wetterhäuschen http://wp.me/p4ajHf-eT

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Weg zum Hain von Hans #Brandstetters #Waldlilie von 1885 http://wp.me/p4ajHf-eZ

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Weg nördlich des #Musikpavillons entlang der #Kernstock-Linde von 1929 http://wp.me/p4ajHf-f5

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Coventrypromenade, Blick in Richtung Hamerling-Denkmal von 1904 http://wp.me/p4ajHf-fb

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Robert-Stolz-Promenade, Blick zu Werner Seidls #Mozart-Denkmal von 1936 http://wp.me/p4ajHf-fh

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, Blick von der Coventry-Promenade zur Erzherzog-Johann-Allee http://wp.me/p4ajHf-fn

Ursula Wüst, Kunst-Fotografin, #Stadtpark #Graz, 1980er, alter Ahorn-Baum, zahlreichen Vernarbungen, heute – verschwunden für immer http://wp.me/p4ajHf-ft

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Pirchegger

Hans Pirchegger

(* 30. August 1875 in Graz, Steiermark; † 1. Oktober 1973 ebenda)

war ein österreichischer Historiker.

Leben
Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Hans Pirchegger, Sohn des Eisenbahners Simon Pirchegger sowie dessen Ehegattin, der Trafikantin Josepha geborene Koschier, wandte sich nach abgelegter Matura dem Studium der Geschichte und Geographie an der Universität Graz zu, das er 1899 mit der Promotion zum Dr. phil. abschloss. Im Folgejahr trat Pirchegger eine Lehrerstelle für Geschichte sowie Geographie am Gymnasium in Pettau an, 1907 wechselte er in derselben Funktion an das Staats-Realgymnasium Lichtenfels nach Graz, 1935 wurde er feierlich in den Ruhestand verabschiedet.
Hans Pirchegger habilitierte sich 1916 an der Universität Graz für österreichische Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der Geschichte Innerösterreichs, 1923 wurde er zum titular-außerordentlichen Professor, 1937 zum titular-ordentlichen Professor, 1939 zum außerplanmäßigen Professor ernannt, 1945 wurde er emeritiert. Er hielt Mitgliedschaften in der Historischen Landeskommission für Steiermark, im Historischen Verein für Steiermark, im Verband Österreichischer Geschichtsvereine sowie im Geschichtsverein für Kärnten inne.
Der insbesondere mit Beiträgen zur Geschichte der Steiermark hervorgetretene Hans Pirchegger wurde mit dem Ehrenring der Stadt Graz, dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich sowie 1943 mit dem Wolfgang-Amadeus-Mozart-Preis ausgezeichnet.

Publikationen (Auswahl)
Das steirische Draugebiet – ein Teil Deutschösterreichs, Deutsche Mittelstelle, Graz; Leykam, Graz, 1919
Die slowenischen Ansprüche in Untersteiermark, Hölder, Wien, 1919
Geschichte der Steiermark, 3 Bde, Perthes A.-G, Gotha; Leuschner & Lubensky, Graz, 1920-34
Steiermark von der Urzeit bis zur Jetztzeit : Kurzgefasste geschichtliche Heimatkunde, Alpenland-Buchhandlung Südmark, Graz, 1924
Das steirische Eisenwesen bis 1625, 2 Bände, Leykam, Graz, 1937-39
Geschichte der Steiermark : mit besonderer Rücksicht auf das Kulturleben, Pirchegger, Graz, 1949
Geschichte des Bezirkes Gröbming, Gröbming, 1951
Landesfürst und Adel in Steiermark während des Mittelalters, 3 Bände, Historische Landeskommission für Steiermark, Graz, 1951-58
zusammen mit Ludwig Kobel: Steirische Ortswappen einschliesslich jener der Untersteiermark, Wall, Graz, 1954
Die Untersteiermark in der Geschichte ihrer Herrschaften und Gülten, Städte und Märkte, Oldenbourg, München, 1962

https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Gösser

Johann Wilhelm Gösser

(* 6. Mai 1881 in Mühltal bei Leoben; † 10. März 1966 in Graz)

war ein österreichischer Bildhauer.

Leben

heute im Garten der Kath. Expositur der Salvatorkirche in der Körösistrasse aufgestellt

Wilhelm Gösser war der Sohn von Hans Brandstetter und ging wie sein Vater bei Jakob Gschiel in die Lehre.

Von 1905 bis 1912 besuchte er in Wien die Akademie der Bildenden Künste.[1]

Er lebte und arbeitete in Graz, wo er an der Kunstgewerbeschule Graz lehrte und zum Professor und Leiter der Abteilung Bildhauerei ernannt wurde.

Zu seinen Werken gehören eine Büste Hugo Wolfs von 1945 im Park des Palais Meran, ein Portrait-Relief des Chemikers Friedrich Emich in der Villeforthgasse und zahlreiche andere Denkmäler und Büsten, sowie zahlreiche Grabdenkmäler am Grazer Zentralfriedhof.

Das Kriegerdenkmal auf dem Hauptplatz in Leibnitz schuf Gösser 1927 bis 1930 gemeinsam mit Bruno Fiedler.

Bei der Ausstellung Deutsche Künstler und die SS 1944 in Salzburg wurde von ihm das Werk „Ritter von Schönerer“ ausgestellt, des Idols von Adolf Hitler Georg von Schönerer.

Eher als Kuriosum anzusehen ist sein 1916 geschaffener Eiserner Wehrmann, der heute im Garnisonsmuseum Graz steht. Im Denk-Mal im Waschkeller, einem multimedialen Museum für Zeitgeschichte, wird die Wandlungsfähigkeit des Bildhauers unter verschiedenen Lebensumständen und Regimes dokumentiert.

Mag. Ingrid Moschik,
Österreichische Konzeptkünstlerin